Abir Kopty: Das Verhältnis der palästinensischen Bürger_innen Israels zu Militarisierung und Besatzung – aus feministischer Sicht

Mittwoch, 18. September 2013
19:00 Uhr
Haus der Demokratie und Menschenrechte,
Greifswalder Straße 4 in 10405 Berlin

Vortrag und Diskussion mit
Abir Kopty
zum Thema: Das Verhältnis der palästinensischen Bürger_innen Israels zu Militarisierung und Besatzung – aus feministischer Sicht

Abir Kopty, Palästinenserin in Israel, arbeitet als Medienanalystin und Beraterin. Sie ist ein früheres Mitglied der Stadtverwaltung von Nazareth und war Sprecherin von Mossawa, Advocacy Center for Arab Citizens in Israel. Sie hat an der City University of London politische Kommunikation studiert und mit Magister abgeschlossen.

Abir Kopty wird Einblicke geben in das Verhältnis der palästinensischen Bürger_innen Israels zum gewaltlosen Widerstand gegen die Besatzung und Militarisierung und welcheMöglichkeiten einer feministischen Bewegung in diesem Zusammenhang gegeben sind.

Veranstaltung auf Englisch – es wird ins Deutsche gedolmetscht

Wir freuen uns über Ihr / Euer Kommen!

Eintritt frei, Spenden willkommen.

Das ist eine Veranstaltung des Bildungswerks Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung in Zusammenarbeit mit dem AK Nahost Berlin

realisiert mit Mitteln der

Videoaufzeichnung der Veranstaltung

Einführende Worte

Vortrag

Diskussion

This website stores some user agent data. These data are used to provide a more personalized experience and to track your whereabouts around our website in compliance with the European General Data Protection Regulation. If you decide to opt-out of any future tracking, a cookie will be set up in your browser to remember this choice for one year. I Agree, Deny
770