Ilan Halevi: Der Nahost-Konflikt und die Weltpolitik

Mittwoch, 8. August 2007
20:00 Uhr
Haus der Demokratie und Menschenrechte
Greifswalder Str. 4, 10405 Berlin

Diskussionsveranstaltung mit
Ilan Halevi
zum Thema:
Der Nahost-Konflikt und die Weltpolitik

Veranstaltung im Rahmen unseres diesjährigen Schwerpunktes:
1967 – 2007: 40 Jahre Besatzung und ihre Auswirkungen auf die besetzten Palästinensischen Gebiete und die Nachbarstaaten.

Ilan Halevi ist jüdisch-palästinensischer Journalist und Politiker. Er ist außenpolitischer Experte und Vertreter der PLO in Europa und der Sozialistischen Internationale. Als Vize-Außenminister nahm er 1991 an der Madrider Kon­fe­renz teil.

Ilan Halevi wird Einblicke und Blicke hinter die Kulissen geben. Diese beruhen auf seiner jahr­zehntelangen Erfahrung als Politiker, der nahe an der Macht war, aber auch als Journalist, der die offizielle Politik „seiner“ Regierenden und die der Anderen stets kritisch begleitet und kommentiert hat, und der dabei auch immer die Auswirkungen der Politik auf die Bevölkerung im Blick hatte.

Als Journalist und Autor war Ilan Halevi 1982 Mitbegründer der Revue des Etudes Palestiniennes / Palestinian Studies Review ; er hat mehrere Bücher zu den jüdischen und palästinensischen National­be­we­gun­gen und zur Illegalität der Mauer und ihre Auswirkungen auf die palästinensische Bevölkerung verfasst.

Wir freuen uns auf Ihr / Euer Kommen!

Eintritt frei, Spenden willkommen.

Das ist eine Veranstaltung des Bildungswerks Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung in Zusammenarbeit mit dem AK Nahost Berlin

realisiert mit Mitteln der